Polar-Gartengeräte Polar Laubbesen

Unsere Polar Laubbesen werden aus hochwertigem Federbandstahl hergestellt.

feststehend mit Schlaufendülle

verstellbar mit Schlaufendülle

verstellbar mit Konusdülle

Der Polar-Drahtbesen mit runden Stahldrahtzinken sind die geeigneten Geräte für derbe Beanspruchung im Garten, Stall und Hof. Die Lüftung des Rasens im Frühjahr läßt sich mit den härter arbeitenden Zinken ausgezeichnet erreichen. Gleichzeitig wird totes Gras und Moos sehr gut herausgekämmt und dadurch das Verfilzen des Rasens verhindert. Für die Sommerpflege der Grünflächen und zum Laubkehren benutzt mann besser den weicher arbeitenden Polar-Laubbesen mit flachen Federstahlzinken. Zur Säuberung der Höfe und Ställe von Stroh, Mist und sonstigen Unrat eignet sich der Drahtbesen vorzüglich. Das Lockern der Saatbeete, das Unterbringen von Kunstdünger und Schnellkompost läßt sich mit dem Polar-Drahtbesen leicht und schnell vornehmen.

Der Polar Laubbesen eignet sich hervorragend zur Pflege des Rasens und Sauberhaltung der Kies- und Aschenwege im Garten und im Park. Millionenfach haben sich diese  vorzüglichen Geräte bewährt. Sowohl zur Arbeit auf großen Flächen als auch auf schmalen Wegen und Beeten ist der verstellbare Polar-Laubbesen gleich gut geeignet, denn er läßt sich einfach und mühelos auf jede gewünschte Arbitsbreite zwischen 30 und 50 cm einstellen. Man lockert die Flügelschraube und stellt mittels der Stellschiene die erforderliche Arbeitsbreite ein. Eine sanfte, schonende Arbeit ist dadurch gewährleistet. Die hervorragende Schlaufenbefestigung für alle Stiele fehlt natürlich nicht. Aber auch mit der Polar-Dülle ist der Laubbesen lieferbar.


Polyamid - Nylon-Besen

Polyamide sind Makromoleküle, bei denen die Monomere durch Amidbindungen bzw. Peptidbindungen miteinander verknüpft sind.

Natürliche Polyamide sind Peptide und Proteine, z.B. Haare, Wolle, Seide und Eiweiß. Synthetisch hergestellte, langkettige aliphatische Polyamide werden auch Nylon genannt nach der ersten reinen Synthesefaser, die Du Pont 1939 au f den Markt brachte. Polyamide, die ausschließlich aromatische Reste enthalten und daher besondere Eigenschaften aufweisen, werden Aramide genannt.

Synthetische Polyamide, die abgekürzt werden mit PA (für PolyAmid), sind die ältesten wirklich brauchbaren synthetischen Fasern und gehören noch heute zu den mengenmäßig bedeutendsten Kunstfasern. Wi chtige Vertreter der Polyamide sind Nylon 6,6 und Perlon®.

Unterschieden werden zwei Arten von Polyamiden, ausgehend von ihren Monomeren: Zum einen gibt es den AS-Typ, bei dem die Monomere Aminosäuren (abgekürzt AS) sind, also Stoffe, die als funktionelle Gruppen sowohl eine Amino- als auch eine Carboxylgruppe besitzen, zum anderen gibt es den AA-SS-Typ, der aus zwei unterschiedlichen Monomeren gebildet wird, nämlich aus einem Diamin (AA) und einer Dicarbonsäure (SS).
Anhand der Nomenklatur lassen sich die beiden Gruppen unterscheiden, außerdem gibt sie die Kettenlänge der verwendeten Monomere an:
Perlon wird als Polyamid 6, kurz PA 6 bezeichnet. Da nur eine Zahl angegeben ist, wird es aus einem einzigen Monomer (mit 6 Kohlenstoffatomen) hergestellt, es muss sich also bei dem Monomer um eine Aminosäure handeln, weshalb Perlon zum AS-Typ der Polyamide gehört.
Nylon 6,6 (kurz PA 6,6) hingegen gehört zum AA-SS-Typ: Bei dem einen Monomer handelt es sich um ein Diamin mit 6 Kohlenstoffatomen, 1,6-Hexandiamin (die erste Zahl gibt die Zahl der Kohlenstoffatome des Diamins an), das zweit e Monomer ist eine Dicarbonsäure, ebenfalls mit 6 Kohlenstoffatomen, nämlich Hexandisäure.

Aber jetzt zu den chemischen Aspekten:
Nylon 6,6 (und ähnliche Polyamide wie Nylon 6,10 usw.) wird - wie soeben gesagt - aus einem Diamin und einer Dicarbonsäure durch Polykondensation hergestellt:

Herkunft: www.chemie.fu.berlin.de

Nach oben